UNSERE GESCHICHTE

Die Drucke aus dem Utita-Archiv zeigen ein Unternehmen, das bereits Anfang des 20. Jahrhunderts aktiv war und landwirtschaftliche und Weberei-Maschinen herstellte.

Zwischen den 1930er und -40er Jahren spezialisierte Utita sich auf die Herstellung automatischer Werkzeugmaschinen für die Waffenproduktion. In diesen Jahren, in denen die Fusion mit BPD erfolgte, baute UTITA Drehmaschinen, Fräsmaschinen, Ständerbohrmaschinen, Bördel- und Ankörnmaschinen, und entwarf Systeme für die automatische Bearbeitung: seinerzeit eine innovative Technologie.

Für BPD wird Utita zum Gruppenführer der Abteilung für mechanische Versuche, und übernimmt die Kontrolle von Produktionsstätten wie RIBATTO, OLEODINAMICA MECBORG und CERUTTI.

Zwischen den 1940er und -60er Jahren entwickelte Utita seine eigene Produktion und spezialisierte sich auch auf die Planung und Realisierung von Werkzeugmaschinen und Komponenten für den landwirtschaftlichen, den Automobil- und den Textilbereich.

In den 1970er Jahren fand eine weitere Ausweitung der Aktivitäten des Unternehmens statt, das so die erste Reihe von numerisch gesteuerten CNC-Drehmaschinen für mechanische Anwendungen realisierte. 1973 stellte es auf der Messe in Birmingham eine der ersten Drehmaschinen mit angetriebenen Werkzeugen aus: es war eine UTITA-Drehmaschine.